6 wichtige Fragen zum Thema MAG Schweißen.

Die 6 wichtigsten Fragen zum MAG Schweißen - einfach und verständlich erklärt.

Zu Beginn deiner angehenden MAG Schweißerkarriere schwirren mit Sicherheit noch viele Fragezeichen über deinem Kopf.

  • Wir versuchen dir die meistgestellten Fragen in diesem Ratgeber zu beantworten. 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie funktioniert ein MAG Schweißgerät?
  2. Was für ein Gas benötigt man zum MAG Schweißen?
  3. Was ist der Unterschied zwischen MIG und MAG?
  4. Was sollte ich beim Schweißen beachten?
  5. Was ist das Beste Schweißgerät?
  6. Kann ich mit jedem Schweißgerät Alumium Schweißen?

Wie funktioniert ein MAG Schweißgerät?

Wie funktioniert das MAG Schweißgerät?
Wie funktioniert das MAG Schweißgerät?

Oftmals wird das MAG Schweißgerät auch als Schutzgas Schweißgerät bezeichnet. Die Funktion ist aber natürlich die gleiche. Es wird immer eine Schweißdrahtspule mit dem entsprechenden MAG Schweißdraht für das zu schweißende Grundmaterial benötigt. 

 

Der Schweißdraht wird mit Hilfe der Drahtvorschubeinheit durch das MAG Schlauchpaket geschoben. Beim Schweißvorgang wird der Draht durch den entstehenden Lichtbogen aufgeschmolzen und kann sich so dauerhaft mit dem Werkstück verbinden. 

 

Um eine saubere Schweißnaht zu erzielen brauchst natürlich noch ein bestimmtes Schutzgas. Darauf gehen wir im folgenden Punkt aber noch genauer ein. 

 

Viele MAG Schutzgas Schweißgeräte bieten auch die Möglichkeit selbstschützende Fülldrähte zu nutzen. Die Drähte funktionieren wie Schweißelektroden, nur dass das Pulver im Draht liegt und bilden damit ihr eigenes Schutzgas aus - aber eben endlos von der Rolle.

Was für ein Gas benötigt man zum MAG Schweißen?

Die großen Lieferanten für Gase entwickeln immer neue und vermeintlich bessere Gase zum Schweißen. Aus eigener Erfahrung können wir aber sagen, dass in 90% der Fälle auf die bewährten Gase und Gasmischungen zurück gegriffen wird. 

 

So benötigst du zum MAG Schweißen immer ein Mischgas. Das besteht beim Schweißen von Stahl in den meisten Fällen aus 82% Argon und 18% Kohlendioxid, auch CO2 genannt. Es gibt aber auch noch sogenannte Mehrkomponenten Gase, welche zusätzlich einen kleinen Teil Sauerstoff beigemischt haben. In Verbindung mit einem geringeren Anteil an CO2 und höheren Anteil an Argon, kommt es zu deutlich weniger Spritzerbildung. 

 

Solche Gase machen aber eher in der Industrie als im Privaten einen Sinn. Wir würden euch daher zum Schweißen von Stahl das gängige 82/18 Gas empfehlen.

 

Jeder Werkstoff benötigt sein eigenes Schutzgas.

☑️ So benötigst du zum Schweißen von Edelstahl ein Gasgemisch mit nur noch 2% CO2 Anteil und 98% Argon. Du kannst natürlich auch dein Gas vom Stahl schweißen nutzen, allerdings werden dann die Schweißnähte sehr dunkel, ja fast verbrannt und du hast jede Menge Nacharbeit, um sie wieder blank zu bekommen.
☑️ Beim Aluminium Schweißen musst du reines Argon verwenden. Dieses Gas wird meist mit dem Zusatz Argon 4.6 ausgeschrieben. Die Zahl gibt Aufschluss über die Reinheit des Argon.
☑️ 4.6  bedeutet zum Beispiel eine Reinheit von 99,996% und ist in der Regel vollkommen ausreichend zum Aluminium (MIG) schweißen. Eine höhere Reinheit wie 4.8 oder 5.0 macht eher beim WIG Schweißen von Werkstoffen wie Titan Sinn.

 

Das MIG Schweißen haben wir damit schon kurz angeschnitten und deshalb jetzt zum Punkt 3.

Was ist der Unterschied zwischen MIG und MAG?

Was ist der Unterschied zwischen MIG und MAG?
Was ist der Unterschied zwischen MIG und MAG?

Kurz und knackig

MIG - Metall Inert Gas (inerte Gase können sich nicht mit Sauerstoff vermischen)

  • wird eingesetzt beim Aluminium Schweißen
  • wird nur mit reinem Argon, also ohne CO2 oder O2 Anteil geschweißt

MAG - Metall Aktiv Gas (Gasgemische mit CO2, O2 oder Helium)

  • wird eingesetzt beim Stahl und Edelstahl Schweißen
  • es werden Mischgase wie 82/18 oder 98/2 verwendet

❌ Die Aussage, dass man das Edelstahl Schweißen als MIG Schweißen bezeichnet, hält sich seit Jahren hartnäckig, ist aber trotzdem falsch.

 

Man kann Edelstahl nur sehr schlecht mit reinem Argon verschweißen. Der Lichtbogen ist sehr instabil und die Schweißnaht verbindet sich nicht ordentlich mit dem Material. 

Beim Verschweißen von Edelstahl macht sich der kleine Anteil von 2% CO2 deutlich bemerkbar. Der Lichtbogen ist viel stabiler und der Einbrand ist ebenfalls besser. Und genau wegen diesem kleinen Anteil des aktiven Gas CO2, nennt man das Verfahren MAG Schweißen. 

Was sollte man beim MAG Schweißen beachten?

  • Wenn du mit Schutzgas schweißt, solltest du darauf achten, dass dein Arbeitsplatz windgeschützt ist. Sonst besteht die Gefahr, dass dein Gas weggeweht wird und du Poren in die Schweißnaht bekommst.
  • Achte darauf, dass die richtige Durchflussmenge am Druckminderer eingestellt ist. Als Faustformel kannst du dir merken - Drahtdurchmesser x 10. Also wären das bei einem 1,0 mm Draht, 10l/min Gas.
  • Verwende Drahtdurchmesser, die zu deiner Aufgabe passen. Zum Beispiel 0,8 mm Schweißdraht für Materialstärken bis maximal 4 oder 5 mm.
  • Bei dickeren Materialstärken solltest du einen 1,0 mm oder sogar 1,2 mm starken Schweißdraht verwenden.
  • Nutze beim MIG Schweißen Drahtvorschubrollen mit einer U- anstatt einer V-Nut, sonst zerdrückst du dir den weichen Alu-Draht.
  • Beim Schweißen von Edelstahl und Aluminium solltest du unbedingt eine Teflonseele verwenden, sonst ziehst du dir den Abrieb, der standardmäßig verbauten Stahlseele im MAG Schlauchpaket in die rostfreie Schweißnaht.
  • Verwende am besten einen ordentlichen Automatik Schweißhelm, so hast du beide Hände zur Verfügung und kannst damit den Schweißbrenner besser stabilisieren.

Die Schweißnahtvorbereitung ist essentiell.

☑️ Vermeide zu große Spaltmaße, die du sonst mühsam ausschweißen musst.

☑️ Befreie die zu schweißende Stelle vom Rost - darauf hält keine Schweißnaht (auch nicht mit irgendwelchen "Zauberdrähten" gewisser Hersteller 😉).
☑️ Du kannst Schweissschutzsprays einsetzen, um das Festbrennen der Spritzer zu vermeiden.

Was ist das beste Schweißgerät?

Was ist das beste Schweißgerät?
Was ist das beste Schweißgerät?

Die Frage aller Fragen - aber DAS beste MAG Schweißgerät gibt es nicht. 


Natürlich wird dir jeder Händler sagen, dass seine Geräte die Besten sind. Vielleicht sind sie das auch für den Händler. Wichtiger ist aber, ob sie das auch für dich sind.

 

Bevor du nach einem neuen MAG Schweißgerät suchst, solltest du dir, die aus unserer Sicht wichtigsten 4 Punkte aufschreiben und beantworten, damit dein Wunsch Händler (im besten Fall sind wir das 😉) dich ordentlich beraten kann. Oder du ganz einfach selbst herausfinden kannst, welches Gerät für dich das Beste ist.

  • Welche Blechstärken will ich schweißen?
  • Welchen Stromanschluss hab ich zur Verfügung, 230 oder sogar 400 V?
  • Welches Material will ich bearbeiten (Stahl, Edelstahl oder Aluminium)?
  • Soll das Schweißgerät mobil und tragbar sein oder bleibt es immer in der Werkstatt?

Die zu schweißende ☑️ Blechstärke grenzt deine Suche schon sehr gut ein.

So kannst du dir auch hier die Faustformel merken ☑️ 30 - 40 Ampere pro Millimeter Blechstärke. Also bei 5 mm Blech brauchst du zwischen 150 - 200 A, je nach Können und eigener Schweißgeschwindigkeit.

 

MAG Schweißgeräte mit einem 230 Volt Anschluss haben eine Maximalleistung von 200 A. Mehr bekommst du nicht aus dem Netz gezogen, ohne dass die Sicherung* fliegt. 

 

Möchtest du Edelstahl oder Aluminium schweißen, könnte man über den Kauf eines Schweißgerät mit Puls Funktion nachdenken. Der Impuls hat den Vorteil der geringeren Spritzerbildung, eines tieferen Einbrandes und des besseren Schweißverhaltens beim Alu Schweißen.

 

Die Entscheidung, ob mobil oder nur im Werkstatteinsatz, triffst du ganz allein nach deinen Wünschen. 

 

*Wichtiger Tipp

Dein Sicherungsautomat sollte ein großes "C" vorn aufgedruckt haben. Das bedeutet, dass es sich um eine "träge Sicherung" handelt und du damit problemlos schweißen kannst. Standardmäßig sind flinke Sicherungen mit dem Aufdruck "B" verbaut. Diese funktionieren in der Regel nicht zum Schweißen. Lass diese Sicherung ggf. vom Elektriker deines Vertrauens austauschen.

Kann ich mit jedem MAG Schweißgerät Aluminium schweißen?

Wieder kurz und knackig - JA ☑️

 

Dabei solltest du nur folgende Punkte beachten

  • Du brauchst als Erstes das richtige Gas. In dem Fall Argon 4.6.
  • Dein MAG Schlauchpaket sollte mit einer Teflonseele ausgestattet sein, um einen Abrieb der normalerweise verbauten Drahtspirale zu vermeiden.
  • Die Drahtvorschubrollen an deinem Schweißgerät sollten eine U-Nut haben, also anders als beim Stahl oder Edelstahl MAG Schweißen, wobei eine V-Nut bei den Vorschubrollen verwendet wird.
  • Es gibt zwar "spezielle" Stromdüsen für Aluminium, allerdings sind diese auch nur, um 0,2 mm größer gebohrt als die Standard Stromdüsen. Wenn du es dir also einfach machen willst, nimm z.B. bei einem 1,0 mm Alu Schweißdraht einfach eine 1,2 mm Stromdüse.

Wir haben fertig.

Wir denken, dass wir dir in diesem Ratgeber die häufigsten Fragen zum Thema MAG Schweißen verständlich erläutert haben und würden uns freuen, wenn du dein nächstes MAG Schweißgerät bei uns kaufst. 

 

Hier findest du eine große Auswahl von unterschiedlichen MAG Schweißgeräten in unserem Online Shop. 

 

Sollten noch immer die Fragezeichen über deinem Kopf schweben, kannst du uns natürlich trotzdem gern anrufen und wir suchen gemeinsam das passende Gerät für dich.

Kommentare: 0

Wir sind für dich da!

+49 (0)35341 9343

info@schweissfachhandel24.de

Mo. - Do. 7.30 - 16.00 Uhr & Fr. 7.30 - 15.00 Uhr

Zahlungsmöglichkeiten

 

sofort logo
paypal logo
vorkasse logo
barzahlung bei abholung logo

Kundenbewertungen

 

Shopbewertung - schweissfachhandel24.de

Folge uns auf

 

facebook logo
Instagram logo