Spritzerschutzdecken & Schweißschutzdecken zum Schutz vor Schweißperlen.

In dieser Kategorie findest bereits fertig zugeschnittene Spritzerschutzdecken, Schweißschutzdecken oder das Hitzeschutzgewebe als Rollenware. Das Gewebe besteht dabei immer aus Hochtemperaturfasern, für Temperaturen von 600 - 1300°C Kontakthitze. Die verwendeten Garne sind gegen Öle, Fette, organische Säuren, Lösungsmittel, Wasser (hydrolytische Klasse 1 nach DIN 12111) und Medien mit ph-Werten von 3 bis 9 beständig.

Spritzerschutzdecken verhindern Entstehungsbrände durch Schweiß- oder Flexarbeiten mit gesichertem Schutz bis 1300°C.

Das Abdecken brennbarer Bereiche mit einer klassifizierten Spritzerschutzdecke von JUTEC ist die einfachste Maßnahme zur Verhinderung von Entstehungsbränden bei Schweiß- oder Flexarbeiten.

Die speziellen Beschichtungen, in Kombination mit Dichte und Dicke schaffen unterschiedlichste mechanische Belastungen und bieten dir gesicherten Schutz bis 1300°C.

Schweißdecken aus zertifiziertem Hitzeschutzgewebe von JUTEC®.

Bei JUTEC® Produkten steht die Qualität an erster Stelle. Durch die ISO 9001:2015 Zertifizierung verpflichtet sich die Firma JUTEC® zu hohem Qualitätsmanagement und verantwortungsvollem Umgang mit technischen und sicherheitsrelevanten Daten. Diese sind unseren Kunden jederzeit zugänglich. Durch modernste CAD- und Cut-Technik, sowie computergestützter Nähtechnik, können unseren Kunden eine sehr schnelle und maßgeschneiderte Lösung angeboten werden.

Zu jedem Produkt kannst du ein technisches Datenblatt erhalten. Die Angaben der Temperaturbeständigkeit für kurzfristige und dauerhafte Belastungen, bzw. die Art der Temperaturbelastung (Strahlungshitze oder Kontakthitze) sind von elementarer Bedeutung. Zusätzlich erhältst du bei JUTEC® EG-Sicherheitsdatenblätter und entsprechende Zertifikate.

Zertifikate
Das renommierte Materialprüfungsinstitut MPA in Dresden unterzog JUTEC®-Gewebe einer Prüfung nach DIN EN 13501-1 (Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen) gemäß neuem Europäischen Brandschutztest gültig für alle Europäischen Länder.

Europäischer Brandschutztest DIN EN 13501-1
Brandverhalten: A1 | A2 | B
Rauchentwicklung: s1 | s2
Brennendes Abtropfen: d0

Ebenfalls wurden die Gewebe durch das Brandversuchshaus des TÜV-Nord getestet und von der SEE-BG zertifiziert. Zusätzlich liegt die U.S. Coast Guard Zulassung für den weltweiten Schiffsbaustandard für unsere Gewebe vor.

Spritzerschutzdecken & Hitzeschutzgewebe zum Schutz vor Schweißperlen

Gewebekonstruktionen der Hochtemperaturfasern.

Hochtemperaturfasern

Hochtemperaturtextilien ermöglichen eine flexible Produktgestaltung und bieten Schutz vor zu hoher thermischer Belastung von Mensch, Maschine und Material. Unter Verwendung anorganischer Fasern, die im Vergleich zu organischen Fasern eine höhere thermische Beständigkeit aufweisen, sowie nicht brennbar sind, arbeitet JUTEC® hauptsächlich mit Geweben, die aus Garnen zweier Fasertypen hergestellt werden:

E-Glasgarne

  • E-Glasgarne sind beständig gegen Öle, Fette, organische Säuren, Lösungsmittel, Wasser (hydrolytische Klasse 1 nach DIN 12111) und Medien mit ph- Werten von 3 bis 9. Zudem sind E-Glasgewebe toxikologisch unbedenklich und gemäß der Gefahr-Stoff-Verordnung (GefStoffV) nicht kennzeichnungspflichtig. Der Schmelzpunkt der stuhlrohen Gewebe liegt zwischen 840°C und 1000°C.

Silikatgarne

  • Silikatgarne sind bis auf Fluss-, Phosphorsäuren und starken Laugen chemisch beständig. Dieser Garntyp ist sehr hautfreundlich und toxikologisch unbedenklich. Die Kennzeichnungspflicht gem. GefStoffV entfällt bei den Silikatgarnen. Der ideale Schutz vor flüssigen Metallspritzern und glühenden Schlacken erklärt sich aus der hohen Schmelztemperatur von 1600°C bis 1700°C.

Glattgarne und texturierte Garne

  • JUTEC®-Gewebe werden sowohl aus Glattgarnen als auch aus texturierten Garnen gewebt. Glattgarne haben bei gleichem Gewicht höhere Festigkeiten, während texturierte Garne mehr Volumen und somit eine bessere Isolierwirkung aufweisen, da in dem texturierten Garn größere Luftmengen gespeichert werden.